Amnesty-Gruppe Ingolstadt trauert um Hans Koschnick

Die Ingolstädter Amnesty-Gruppe trauert um Hans Koschnick (+ 21. April 2016), der 1999 beim großen „Tag der Menschenrechte“ im Foyer des Stadttheaters ein leidenschaftliches Plädoyer für die Menschenrechte hielt. Das besondere Anliegen Koschnicks war, nach vielen hochrangigen politischen Ämtern im Bremer Senat und im Bundestag, der Situation in Bosnien-Herzegowina nach dem Jugoslawienkrieg. Sein Engagement als „Brückenbauer“ selbst in schwierigsten Situationen fand weltweite Anerkennung.