Jahresbericht 2016 der Amnesty-Gruppe Ingolstadt

Titel Jahresbericht 2016 Amnesty Ingolstadt

Der Jahresbericht 2016 gibt einen Überblick über die Arbeit der Amnesty-Ortsgruppe Ingolstadt. Der Rückblick zeigt die zahlreichen Infostände, Aktionen und Gottesdienste, die die Amnest-Mitglieder organisiert oder mitgestaltet haben. Ein besonderer Anlass im Jahr 2016 war das Jubiläum zum 40-jährigen Bestehen der Gruppe. Außerdem ist der Einsatz für Su Changlan, die aus der Ingolstädter Partnerstadt Foshan
Weiterlesen

Tag der Menschenrechte 2016

Die Amnesty-Gruppe Ingolstadt beim Tag der Menschenrechte 2016

Unter dem Motto „Menschenrechte im Angesicht der Flucht” fand wieder die jährliche Matinee zum Tag der Menschenrechte im Stadttheater Ingolstadt statt. Gastredner war diesmal Islamwissenschaftler Milad Karimi von der Universität Münster sein. Er kam selbst im Alter von 13 Jahren mit seinen Eltern als Flüchtling aus Afghanistan und konnte kein Wort Deutsch. Heute lehrt er
Weiterlesen

40 Jahre Amnesty International Ingolstadt

Infostand 40 Jahre Amnesty Ingolstadt

Mit einem Fest auf dem Rathausplatz feierte die Ingolstädter Amnesty-International-Gruppe ihr 40-jähriges Bestehen. Im April 1976 wurde Amnesty Ingolstadt u.a. von einem evangelischen Pfarrer, einem Chemiefacharbeiter, einem Lokomotivführer und Schülern im Gemeindesaal von St. Lukas gegründet. Seitdem haben die Ai-ler in unzähligen Aktionen auf Menschenrechtsverletzungen in aller Welt aufmerksam gemacht. Kampf gegen Todesstrafe und Folter,
Weiterlesen

Amnesty-Gruppe Ingolstadt trauert um Hans Koschnick

Die Ingolstädter Amnesty-Gruppe trauert um Hans Koschnick (+ 21. April 2016), der 1999 beim großen “Tag der Menschenrechte” im Foyer des Stadttheaters ein leidenschaftliches Plädoyer für die Menschenrechte hielt. Das besondere Anliegen Koschnicks war, nach vielen hochrangigen politischen Ämtern im Bremer Senat und im Bundestag, der Situation in Bosnien-Herzegowina nach dem Jugoslawienkrieg. Sein Engagement als
Weiterlesen

Bundesregierung ignoriert Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

„Die Bundesregierung fürchtet offensichtlich, durch Kritik an Menschenrechtsverletzungen die Zusammenarbeit mit der Türkei zu gefährden. Deshalb schweigt sie seit Monaten zu völkerrechtswidrigen Abschiebungen von Flüchtlingen nach Syrien und in den Irak, zur willkürlichen Tötung von Zivilisten und unverhältnismäßigen Ausgangssperren im Südosten der Türkei“, sagt Marie Lucas, Türkei-Expertin von Amnesty International in Deutschland. „Die Menschenrechtsverletzungen in
Weiterlesen